eDNA Untersuchungen an ausgewählten Gewässern in Wien

EDNA Vortrag
 

In dieser Studie wurden in drei Durchgängen Wasserproben von insgesamt 20 Gewässern in Wien entnommen und mittels "environmental DNA" (eDNA) auf den Chytrid-Pilz Batrachochytrium dendrobatidis (Bd) untersucht. Im Vortrag soll bekannt gegeben werden, ob und wo der Pilz durch eDNA nachgewiesen werden konnte und wieweit sich die Ergebnisse mit den Vergleichsproben in Form von durchgeführten Hautabstrichanalysen decken. Bei einigen Gewässern wurden auch Planktonproben entnommen, um potentielle Fressfeinde des Pilzes aufzuspüren.

Vortragende: Katharina Vesely & Denise Dick-Disacke

Ort: Bibliothek der Herpetologischen Sammlung, NHM Wien, Eingang Burgring 7, 1010 Wien

Datum: Dienstag,10. September 2019:  18.30 - 19.30 Uhr

Gäste sind herzlich willkommen!

Foto: Katharina Vesely

Drucken E-Mail

2. Reptilientag der ÖGH in den Blumengärten Hirschstetten

 Krk 25 09 2005 Bild 439

Die Österreichische Gesellschaft für Herpetologie veranstaltet zum zweiten Mal den „Reptilientag der ÖGH in den Blumengärten Hirschstetten“.

Nach dem erfreulichen Erfolg des 1. ÖGH Reptilientages im Vorjahr findet die Veranstaltung in diesem Jahr ihre Fortsetzung. Mit Unterstützung der Blumengärten Hirschstetten und des Leiters des Zoos, Ronald Lintner, wartet ein spannendes und vielseitiges Programm auf die Besucher! Die Tagung wendet sich vor allem an Terrarianer und Praktiker, die sich speziell mit Reptilien beschäftigen und an all jene, denen Reptilien ein Anliegen sind. Etliche der Vorträge sind durchaus auch für Laien geeignet! Darüber hinaus haben hier ambitionierte Praktiker wie auch Feldherpetologen und Wissenschafter die Möglichkeit, ihre Erfahrungen auszutauschen. Themen über Haltung, Zucht, Biologie und Schutz von Reptilien stehen dabei im Mittelpunkt. Interessenten sollen auf diesem Weg die Möglichkeit finden, sich zu vernetzen.

Wann: Samstag, 21.09.2019, 10.00 bis 12.00 Uhr, 13.00 bis 15.30 Uhr

Wo: Glashaus für Veranstaltungen ("Greenhouse 1") direkt neben dem Hauptdurchgang. Bitte der Wegbeschriftung folgen.

Organisatorisches
Die Einfahrt vom Eingang Süd (Quadenstraße) in das Gelände ist für eine beschränkte Anzahl von PKWs möglich. Parkplatzmöglichkeiten gibt es auch beim Eingang Nord in der Oberfeldgasse. In der Pause (12.15 bis 13.00 Uhr) gibt es in den Blumengärten Hirschstetten Möglichkeiten für einen Imbiss in unmittelbarer Nähe. Die Teilnahme ist kostenlos, um Spenden wird gebeten.

Programm

 

Bildautor: C. Riegler

Drucken E-Mail

5. Tagung der ÖGH – Landesgruppe Steiermark

5. Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Herpetologie – Landesgruppe Steiermark am Universalmuseum Joanneum

Samstag, 26. Jänner 2019, 09.00-13.15, Naturkundemuseum Graz

Programm 5. Tagung Landesgruppe SteiermarkTagungsort: Joanneumsviertel: Auditorium (8010 Graz, Zugang Kalchberggasse bzw. Landhausgasse)

FREIER EINTRITT

Aus organisatorischen Gründen wird um ANMELDUNG per E-Mail ersucht: office (at) wernerkammel.at

Detailiertes Tagungsprogramm 2019.

Drucken E-Mail

ÖGH Exkursionen 2019

Die Österreichische Gesellschaft für Herpetologie bietet in diesem Jahr verstärkt Exkursionen an. Schwerpunkt der diesjährigen Exkursionen ist das Amphib des Jahres 2019 – der Bergmolch (Ichthyosaura alpestris). Wir bitten um zeitgerechte Anmeldung. Herzlichen Dank an alle ÖGH-Mitglieder, die sich bereit erklärt haben, Exkursionen durchzuführen.

Exkursionen Symbolbild

 Überblick zu allen ÖGH Exkursionen 2019 als pdf

 

  • Sonntag, 9. Juni

Susanne Stückler, Silke Schweiger & Ria Sonnleitner

Niederösterreich: Amphibien und Reptilien der Waldviertler Moorlandschaft

Treffpunkt: 10.00 Uhr, Parkplatz des Besucherzentrums UnterWasserReich in Schrems (Moorbadstraße 4, 3943 Schrems). Tagesproviant bitte mitnehmen! Es gibt auch Einkaufsmöglichkeiten in Schrems. Bei spontanem Schlechtwetter kann auch eingekehrt werden ("Waldviertler Sepp"). Die Reise erfolgt mit privaten PKWs. Anmeldung erforderlich (begrenzte Teilnehmerzahl): Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

  • Samstag, 15. Juni

Karina Smole-Wiener in Zusammenarbeit mit der Arge NATURSCHUTZ

Kärnten: Exkursion III "Bergmolch – Lurch des Jahres 2019"

10.00 – ca. 13.00 Uhr, Klippitztörl. Treffpunkt: Schwarzkogelhütte, Kliening 50, 9462 Bad St. Leonhard. Teilnehmerzahl: mind. 5, max. 20. An- bzw. Abmeldung ist erforderlich: www.arge-naturschutz.at/termine

  • Sonntag, 16. Juni

Gerda Ludwig, Florian Glaser & Peter Morass, ÖGH Landesgruppe Tirol

Tirol: Bergmolchexkursion ins Fotscher Tal

Wir unternehmen eine Tageswanderung in das Fotscher Tal und wollen dabei auch Freilanddaten zu den dort lebenden Bergmolchen erheben. Gerda führt hier seit vielen Jahren Forschungen an Grasfrosch & Co. durch und kennt das Gebiet wie ihre Westentasche. Der Anstieg beträgt ca. 2 Stunden und setzt eine gute körperliche Grundkondition voraus. Festes Schuhwerk, warme Kleidung, Regenschutz, Proviant und ausreichend Wasser nicht vergessen! Bitte keine Hunde! Die Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung und Gefahr! Genaueres zu Organisation und Treffpunkt wird rechtzeitig auf der Homepage bekannt gegeben: https://www.herpetozoa.at/index.php/landesgruppen/regionalgruppe-tirol

Drucken E-Mail

Vortrag: Erhaltungszuchtstation „Turtle Island“ in Graz

Morenia petersi 

Schildkröten sind laut IUCN die nach den Menschenaffen am stärksten bedrohte Wirbeltiergruppe, vier Arten scheinen in der jüngst veröffentlichten Liste der 100 am stärksten vom Aussterben bedrohten Tierarten auf (IUCN, ZSL). Von den 356 anerkannten Arten sind 60 % in den Roten Listen der IUCN angeführt, 42 % sind als gefährdet eingestuft.

Auf der ständig wachsenden, privaten, Schildkrötensammlung der Familie PRASCHAG basierend, wurde 2013 die Erhaltungszuchtstation „Turtle Island“ in Graz, Österreich ins Leben gerufen. Die an Schildkröten artenreichste Institution Europas versucht ex-situ und in-situ Artenschutzmaßnahmen zu verknüpfen und ist an mehreren Repatriierungsprojekten maßgeblich beteiligt. Gemeinsam mit dem Zoo Schönbrunn wurde das WAZA Projekt Batagur baska ins Leben gerufen, um diese kurz vor der Ausrottung stehende Flussschildkröte in menschlicher Obhut in den Ursprungsländern und in Österreich nachzuzüchten und ein Repatriierungsprogramm einzuleiten. Aus anfänglich sieben weltweit bekannten Exemplaren ist in der Zwischenzeit ein Nachzuchtbestand von über 500 Tieren entstanden. Weitere Erhaltungszucht-Programme werden für die Mccord Schlangenhalsschildkröte (Chelodina mccordi), die in ihrer Heimat auf Roti Island ausgerottet wurde und für die dickköpfige Form der Chinesischen Rothalsschildkröte (Mauremys nigricans) betrieben. Es werden auch seltene Nachzuchterfolge aufgezeigt. Die dabei entstehenden Schwierigkeiten und Herausforderungen werden erörtert und diskutiert.

Vortragender: Peter Praschag

Ort: Bibliothek der Herpetologischen Sammlung, NHM Wien, Eingang Burgring 7, 1010 Wien

Datum: Dienstag, 26. Februar 2019:  18.30 - 19.30 Uhr

Gäste sind herzlich willkommen!

Foto: Archiv Turtle Island - Welt-Erstnachzucht der Indischen Pfauenaugen-Schildkröte (Morenia petersi).

Drucken E-Mail

Vortrag: Warane – Lebensweise und Haltung in menschlicher Obhut

Warane 

Thilo Böck, Leiter der DGHT AG Warane & Krustenechsen, entführt in die faszinierende Welt der Warane. Sie zählen zu den intelligentesten Reptilien unseres Planeten und besiedeln zahlreiche Lebensräume der Alten Welt. Ihre Haltung in Menschenhand erfordert ein umfangreiches Wissen über ihre Biologie und technische wie handwerkliche Grundlagen zur Realisierung tiergerechter Terrarien. Insbesondere Großwarane erfordern überdies auch ein entsprechendes Platzangebot. Mit dem nötigen Wissen ausgestattet, ist eine tiergerechte Haltung jedoch möglich. Wie die unterschiedlichen Lebensräume tatsächlich funktionieren und Möglichkeiten, wie sie nachzubauen sind, all das beinhaltet dieser Vortrag.

Vortragender: Thilo Böck

Ort: Bibliothek der Herpetologischen Sammlung, NHM Wien, Eingang Burgring 7, 1010 Wien

Datum: Donnerstag, 25. April 2019:  18.30 - 19.30 Uhr

Gäste sind herzlich willkommen!

Foto: THILO BÖCK Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Drucken E-Mail

Neues Vorstandsmitglied Gerhard Egretzberger

Gerhard Egretzberger 2009Bereits im Volksschulalter hatte ich Interesse an Reptilien und Amphibien. Vor allem Zauneidechsen und Erdkröten haben mich schon als Kind fasziniert. Wenige Jahre danach pflegte ich zunächst zwei Griechische Landschildkröten, die erste eigene Wohnung war dann aber sehr bald  mit kleinen Leguanarten und italienischen Eidechsen bevölkert. Diese Faszination für die Haltung von Reptilien und Amphibien und deren Freilandbiologie hat mich auch nach über 50 Jahren bis heute nicht losgelassen. Umso unerfreulicher ist aus meiner Sicht die Entwicklung der letzten Jahre, wo gezielt versucht wird, die „Terraristik“ in privaten Haushalten Schritt für Schritt zu erschweren oder sogar gänzlich zu verbieten. Wir als Gesellschaft für Herpetologie können und sollten versuchen dieser Entwicklung entgegenzuwirken, indem wir mit fachlich fundierten Argumenten eine positive Sichtweise auf die private Haltung von Reptilien und Amphibien anstreben. Parallel dazu können wir einerseits den Gesetzgeber und die Vollzugsbehörden mit unserem Fachwissen unterstützen und andererseits auch Ansprechstelle für Halter sein, um dadurch auch einen unmittelbaren Einfluss auf die gehaltenen Tiere zu nehmen.
 
Ich freue mich als Beirat für Terraristik gemeinsam mit den Mitgliedern der Österreichischen Gesellschaft für Herpetologie und den KollegInnen des Vorstandes für die Umsetzung dieser aus meiner Sicht sehr wichtigen Aufgabe einen Beitrag zu leisten.

 

 
 

Drucken E-Mail

  • 1
  • 2