ÖGH-Exkursion zum Lurch des Jahres in Wien

Bergmolch Ex ÖGH Wienerwald 13.4

Erstmals für diese Saison wurde allen ÖGH Mitgliedern ein umfangreiches, österreichweites Angebot an herpetologischen Exkursionen übermittelt. Für den Raum Wien war am 13. April eine Exkursion nach Neuwaldegg angesetzt. Sie stand unter dem Motto „Exkursion zum Lurch des Jahres“ – dem Bergmolch. Bei kühlen Temperaturen und bedecktem Himmel fanden sich 16 Teilnehmer ein, die vom Exkursionsleiter Günter Gollmann begrüßt wurden. Unterstützt wurde Günter Gollmann von Andrea Waringer-Löschenkohl; einige Teilnehmer übernahmen Kescher und Schalen, um die die gekescherten Tiere besser begutachten zu können.

Von der Bushaltestelle Hanslteich aus ging es durch in den Wald bergauf zu Tümpeln und Teichen, die vor Jahren durch das besondere Engagement von Förster und Umweltschützer Hannes Minich angelegt worden sind. Laichballen und Larven von Springfröschen konnten in fast allen Wasserstellen gefunden werden. Auch Laich des Grasfrosches wurde entdeckt. Die Bergmolche ließen zunächst auf sich warten. Bedingt durch die kühle Temperatur kamen sie nur selten zum Atmen an die Wasseroberfläche. Letztendlich konnten zwei Weibchen, prall mit Eiern gefüllt, beim Keschern gefangen werden. Neben Libellenlarven war besonders der Nachweis von Feuersalamanderlarven in mehreren Gewässern bemerkenswert. Knapp vor Ende der Exkursion konnte noch eine Blindschleiche präsentiert werden, die sich unter einem Holzbrett befunden hatte.

Fotos: Ute Nüsken, Sabine Greßler und Richard Gemel

Drucken